Zwei Siege und Deutscher Rekord für Heintz – auch Hentke erneut siegreich

Veröffentlicht am

Der Heidelberger Philip Heintz hat dem FINA/airweave Swimming World Cup 2016 im französischen Chartres aus deutscher Sicht den Stempel aufgedrückt. Nach seinem Sieg am ersten Tag über 400 m Lagen siegte der 25-jährige Olympiasechste über 200 m Lagen am zweiten Tag auch über 200 m Freistil (1:43,13) vor Weltmeister James Guy aus Großbritannien. Über 200 m Lagen machte er anschließend nicht nur seinen dritten Sieg perfekt, sondern verbesserte in 1:52,03 Sekunden auch den knapp zwei Jahre alten Deutschen Rekord des Hamburgers Markus Deibler um 35 Hundertstelsekunden. Zweiter in Chartres wurde der Japaner Hiromasa Fujimori, der in Rio als Vierter Bronze nur denkbar knapp verpasst hatte.

„Ich bin in Chartres fünf Mal geschwommen und fünf Mal war es Bestzeit – meistens sogar deutliche Bestzeiten“, erklärte Heintz direkt nach seinem Erfolg über 200 m Lagen. „Insbesondere die Zeiten über 200 m Kraul und 200 m Lagen waren völlig überraschend.“

Der Heidelberger wird auch bei der zweiten Weltcup-Station des Jahres in der kommenden Woche (30./31. August) in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark in Berlin an den Start gehen: „Berlin ist meines Erachtens das schnellere Becken. Es wäre toll, wenn ich da die Zeiten nochmal toppen könnte.“

Nach ihrem Sieg am ersten Wettkampftag in Chartres über 800 m Freistil gewann Europameisterin Franziska Hentke am zweiten Tag auch über 200 m Schmetterling (2:05,16). Dabei verwies sie in 2:05,16 Minuten die Olympia-Zweite Madeline Groves (Australien) auf Rang zwei. Über 400 m Lagen belegte Hentke in 4:36,85 Minuten Platz fünf.

Auf das Podium schwamm auch Poul Zellmann. In 15:03,00 Minuten schwamm der Essener über 1500 m Freistil beim Sieg des Tschechen Jan Micka (14:56,21) auf Rang drei. Über 200 m Freistil schaffte er zudem den Sprung ins Finale und belegte dort in 1:46,78 Minuten Platz sieben.

Der FINA/airweave Swimming World Cup 2016 besteht aus insgesamt neun Stationen. Nach Chartres in Frankreich folgt in der kommenden Woche (30./31. August) die zweite Station in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark in Berlin.

Weitere Neuigkeiten