Weltcup-Zeitplan: Vier Tage lang Wasserspringen der Extraklasse

Veröffentlicht am

Die weltbesten Wasserspringer*innen kommen nach Berlin. Vier Tage lang zeigen sich die Asse beim FINA Diving World Cup vom 20. – 23. Oktober in der deutschen Hauptstadt und damit sogar noch einen Tag länger als die Aktiven beim parallel ausgetragenen Schwimmweltcup. Zum ersten Mal finden beide Veranstaltungen gemeinsam an einem Ort statt, wobei die Bühne zum Auftakt noch ganz allein den Springer*innen gehört.

>> Zum Zeitplan des Doppel-Weltcups

Am Donnerstag werden nämlich sämtliche Vorkämpfe in den Einzeldisziplinen vom 3m-Brett und im Turmspringen ausgetragen (in den Synchrondisziplinen sowie im Teamwettbewerb gibt es ausschließlich Finals). Fans, die wirklich alle Topstars sehen wollen, sollten deshalb unbedingt auch schon an diesem Tag in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) vorbeischauen. Die Entscheidungen sind von Freitag bis Sonntag angesetzt.

>> Jetzt Tickets sichern

Die Sprung-Höhepunkte am Freitag: Bei den diesjährigen Weltmeisterschaften in Budapest (HUN) waren die Springer*innen aus China nicht zu schlagen und entführten sämtliche 13 Goldmedaillen. Auch beim Weltcup sind die Asse aus dem Reich der Mitte nicht nur am ersten Finaltag klar favorisiert. Im Einzel vom 3m-Brett sind mit Wang Zongyuan (Gold) und Cao Yuan (Silber) die beiden Top-Leute der WM am Start, mit dem gebürtigen Chinese Shixin Lin, der mittlerweile allerdings für Australien antritt, außerdem ein früherer zweifacher Weltmeister vom 1m-Brett. Aber auch Yiwei Chew aus Malaysia und der Jamaikaner Yona Knight-Wisdom, die beide in der Vergangenheit beim FINA Grand Prix wiederholt aufs Podium sprangen, sowie der WM-Siebte Jules Bouyer (FRA) sind nicht zu unterschätzen. Im Turm-Synchronspringen der Frauen bekommen es die Chinesen Chen Yuxi und Quan Hongchan unter anderem mit den Amerikanerinnen Katrina Young und Morenike Agunbiade zu tun – Young holte bei der WM mit anderer Partnerin WM-Silber. Bei den Männern sind in dieser Disziplin die Weltmeister Lian Junjie und Yang Hao aus China diejenigen, die es zu schlagen gilt. Doch auch das deutsche Paar mit Timo Barthel und Jaden Eikermann will nach der Bronzemedaille bei der EM in Rom (ITA) erneut glänzen.

Die Sprung-Höhepunkte am Samstag: Turmspringerin Pauline Pfeif sprang bei den Europameisterschaften als Vierte nur knapp an einer Medaille vorbei. Für die Berlinerin ist der FINA Diving World Cup ein echtes Heimspiel, bei dem sie nun erneut eine vordere Platzierung anpeilt, allerdings ist die Konkurrenz namhaft. Olympiasiegerin Quan Hongchan und Weltmeisterin Chen Yuxi sind hier in erster Linie zu nennen, daneben noch WM-Bronzemedaillengewinnerin Pandelela Pamg (MAS) und die Amerikanerin Katrina Young. Auch in den beiden Synchronwettbewerben vom 3m-Brett sind die chinesischen Weltmeister*innen Chen Yiwen und Chang Yani (Frauen) sowie Wang Zongyuan und Cao Yuan (Männer) das Nonplusultra.

Die Sprung-Höhepunkte am Sonntag: Vor dem abschließenden und stets packenden Teamwettbewerb stehen am Schlusstag zwei weitere Einzelentscheidungen an, auch hier wieder mit der Favoritenrolle für die Aktiven aus China. Im Wettkampf vom 3m-Brett sind mit Chen Yiwen die amtierende Weltmeisterin und mit Chang Yani die WM-Dritte vertreten, außerdem Sayaka Miyami die WM-Silbermedaillengewinnerin im 3m-Synchronspringen. Aus deutscher Sicht rechnet sich Jette Müller einiges aus, 2021 Junioren-Weltmeisterin in dieser Disziplin. Im Turmspringen ist die Konkurrenz ähnlich hochklassig, hier sind mit Yang Jian und Yang Hao ebenfalls der Weltmeister und der WM-Dritte mit dabei sowie das US-amerikanische Talent Joshua Hedberg, der schon im Alter von 15 Jahren bei den Weltmeisterschaften in Budapest an den Start ging. Die deutschen Farben vertreten Jaden Eikermann und Timo Barthel, für den der Wettkampf zugleich ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten bedeutet: Barthel ist seit vielen Jahren gut mit Yang Jian befreundet und kann es kaum erwarten, ihn nach vielen Videotelefonaten in Berlin nun endlich wieder einmal persönlich zu treffen.

Kombitickets fürs Wasserspringen und Schwimmen

Die Fans können dank Kombitickets aber nicht nur die Wettbewerbe im Wasserspringen verfolgen, sondern gleichzeitig auch noch die Auftritte der weltbesten Schwimmer*innen. Eintrittskarten für den Doppel-Weltcup gibt es im Ticketshop oder können über die Tickethotline (Tel.: 01806 99 11 84) erworben werden. Tagestickets kosten im Vorverkauf zwischen 15,00 (Donnerstag) und 29,00 Euro (alle anderen Tage) beziehungsweise an der Tageskassen zwischen 18,00 und 32,00 Euro. Die Dauerkarte für alle vier Tage gibt es für 90,00 Euro im Vorverkauf oder für 100,00 Euro an der Tageskasse. In der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) herrscht dann freie Sitzplatzwahl. Ermäßigungen (2,00 Euro pro Tag) und Gruppenrabatte für Vereine (bis 15 Prozent) sind möglich.

Weitere Neuigkeiten