Katinka Hosszu mit Mammutprogramm

Veröffentlicht am

Die Vorläufe des ersten Tages beim Schwimmweltcup in Berlin sind vorbei. Beeindrucken konnte wieder einmal Katinka Hosszu, die sich über fast alle Strecken gemeldet hatte. Über 200m Freistil (1:58,16), 100m Schmetterling (57,27), 200m Lagen (2:09,69) und 200m Rücken (2:04,18) zieht die Ungarin als Schnellste in die Finals ein. Ihre Konkurrentinnen sind ihr dabei teilweise jedoch dicht auf den Fersen, wie Lisa Zaiser (AUT) über 200m Lagen oder Jeanette Ottesen (DEN) über 100m Schmetterling. Letztere geht auch als Favoritin über 50m Freistil in die Endläufe, genau wie Emily Seebohm (AUS) über 50m Rücken und die frisch gebackene Weltrekordlerin über 100m Brust, Alia Atkinson.

Bei den Männern werden sich über 100m Freistil heute Nachmittag der Ukrainer Andrii Govorov und der Russe Vladimir Morozov (RUS) ein spannendes Rennen liefern. Über 50m Brust zog zwar Kirill Prigoda (RUS) als Sieger ins Finale ein, jedoch wird Cameron van der Burgh (RSA) bei der Medaillenvergabe mehr als ein Wörtchen mitzureden haben. Der Australier Mitchell Larkin ist wie gewohnt der Favorit über 100m Rücken wie auch der Deutsche Marco Koch über seine Paradestrecke 200m Brust. Über die 100m Lagen schwamm sich Michael Andrew (USA) in die beste Ausgangsposition.

Neben diesen Strecken stehen am Nachmittag die Entscheidungen über 200m Schmetterling (unter anderem mit Chad Le Clos), 400m Freistil und 400m Lagen der Männer sowie 800m Freistil der Frauen an.

Weitere Neuigkeiten